Einzelfallhilfe – Projekte

Hilfeleistungen im September 2017

Die Waschmaschine von einem alleinstehenden, älteren und kranken Mann hat den Geist aufgegeben. GEMEINSAM hat ihm eine neue zum Preis von 399,– € gekauft und den Betrag komplett als Hilfeleistung gewährt. Er hat keine Ersparnisse, auch eine Ratenzahlung kommt aufgrund der engen Finanzsituation nicht in Frage.

Lieber Leser so hilft GEMEINSAM, wir freuen uns über jede Spende.

Sparkasse Schondorf IBAN: DE08 7005 2060 0000 1555 98
BIC: BYLADEM1LLD

VR-Bank Schondorf IBAN: DE67 7009 1600 0002 9146 89
BIC: GENODEF1DSS

Hilfeleistungen im Juli 2017

Wohnungsablöse
Nach längerer Wartezeit bekommt eine alleinerziehende Frau mit einem Kind eine etwas größere Sozialwohnung. Die Ablöse für Heizöl, Einbauküche, Vorhänge, gut erhaltene Möbel und anderes beträgt 1000,– €. Sie kann aber nur maximal 450,– € dafür ausgeben. Neben einer Spende von 150,– € finanziert GEMEINSAM die fehlenden 400,– € komplett als Hilfeleisung. Diese muss nicht zurückgezahlt werden.

Hilfeleistungen im Mai 2017

Folgender Hilferuf erreichte uns letzte Woche:
Ich bin alleinerziehend und habe einen 9 -jährigen Sohn. Beschäftigt bin ich mit 13 Wochenstunden als Krankenschwester in einer Klinik. Mein monatlicher Lohn beträgt 760 Euro plus 180 Euro Kindergeld.
Von meinem Mann bin ich seit einem halben Jahr getrennt, es verläuft alles sehr schwierig und langsam, da mein Mann im Ausland lebt.
Aufgrund der langwierigen Verhandlungen und auch meiner Lebenssituation als alleinerziehende Krankenschwester fühle ich mich sehr erschöpft und habe nun endlich eine Kur genehmigt bekommen. Den Eigenanteil in Höhe von 220 Euro.muss ich allerdings selbst übernehmen, nun ist noch eine Zahnkrone in Höhe von 760 Euro ( abzüglich 250 Euro Leistung einer Zusatzversicherung ) und das Brennholz in Höhe von 300 Euro, da ich nur mit Holz heize.
Ich weiss nicht mehr wie ich das alles bezahlen soll.
Es ist so furchtbar wenn man mehr arbeiten mag, aber die gewünschten Zeiten nicht bringen kann, weil man ein Kind hat und niemand da ist für die Betreuung.
Ich liege nachts wach und kann nicht schlafen, weil mir die Sorgen den Schlaf rauben
Bitte, ist es möglich eine finanzielle Unterstützung zu bekommen ?
Ich bin Krankenschwester, ordentlich und helfe so vielen Menschen aus ganzem Herzen….ob ich wohl einmal Hilfe in Anspruch nehmen darf?
Ich wäre Ihnen von Herzen dankbar, wenn Sie an mich denken.

GEMEINSAM hilft ihr mit 1.030,– €, damit sich diese 3 Sorgen in Wohlgefallen auflösen..

Hilfeleistungen im April 2017

Ein Rentnerehepaar kommt nur mit Hilfe des Jobcenters und regelmäßigem Besuch der Tafel über die Runden. Durch den kälteren Winter kam eine höhere Nachzahlung bei der Stromjahresabrechnung und zugleich wurden die monatlichen Abschlagszahlungen heraufgesetzt. GEMEINSAM übernimmt die Kosten von 385,65 € komplett als Hilfeleistung.

Der alleinerziehenden Mutter geht vor jedem Monatsende trotz Tafelbesuch das Geld zu Ende. GEMEINSAM hilft ihr einmalig mit 300,– €, damit die Sorgen weniger werden.

Hilfeleistungen im März 2017

Schondorf. Folgender Hilferuf erreichte uns letzte Woche:
„Nachdem ich drei Kinder habe und gerade eine Übergangslösung zum wohnen in weiterer Entfernung habe und weil ich bis Ende März ausziehen muss und dann ab ersten Juni eine Wohnung in Landkreis Landsberg in Aussicht habe – bin ich auf ein fahrtüchtiges Auto angewiesen auch weil meine Kinder in Landsberg zur Schule gehen. Mein jetziges altes Auto hat nur noch bis Ende März TÜV und lässt uns immer wieder im Stich- geht einfach aus – springt nicht an etc. Derzeit beziehe ich Arbeitslosengeld 2 und bin im fünften  Monat schwanger und in Trennung und eben kurz vorm umziehen. Ich wäre Ihnen so sehr dankbar für eine Unterstützung“.
GEMEINSAM hat ein Auto für 850,– € bezahlt, das die Hilfesuchende gefunden hat.

Hilfeleistungen im Februar 2017

Ein Rentnerehepaar kommt nur mit Hilfe des Jobcenters und regelmäßigem Besuch der Tafel über die Runden. Die Ehefrau braucht nach einer Stärkenänderung eine neue Brille, die Kosten betragen 507,50 €. GEMEINSAM übernimmt die Kosten komplett als Hilfeleistung.

Hilfeleistungen im Dezember 2016

Folgender Hilferuf erreichte uns.
„Ich konnte die Autoreparatur noch nicht machen lassen, da ich die finanziellen Mittel dazu nicht habe und der Herr von der Werkstatt auch keine Ratenzahlung akzeptiert. Ich war in einer freien KFZ-Werkstatt und diese meinte die Reparatur würde um die 475 € kosten.
Momentan bin ich im 7. Monat schwanger und lebe von der finanziellen Unterstützung vom Jobcenter (404€ + 68,68€ Mehrbedarf in der Schwangerschaft). Ich wohne gerade zum Übergang und als Notlösung in einer Pension und werde hoffentlich Anfang Februar unterkommen bevor im Februar das Baby zur Welt kommt. Im Moment ist es gerade nicht einfach eine feste Bleibe zu finden. Gerade aus dieser Situation heraus ist das Auto für mich überaus wichtig, ohne mobil zu sein kann ich dort nicht einziehen und im Moment weiß ich nicht weiter. Ich kann die Kosten für die Reparatur momentan nicht tragen und verzweifle an den Lebensumständen in denen ich mich befinde.
Ich bin um jede Hilfe und Unterstützung dankbar.“

Hilfeleistungen im  November 2016

Ein Mann in den fünzigern lebt nach schweren körperlichen Erkrankungen von ALG II. Trotzdem arbeitet er 15 Stunden auf 1 Euro Basis. Nach Arbeitsplatzverlust und Wohnungskündigung konnte er unter anderem die Telefonrechnung nicht mehr begleichen und der Anschluss wurde gesperrt. GEMEINSAM überweist die längst fälligen 183,27 € als Hilfeleistung, um die Sperrung wieder aufzuheben.

Eine Frau mit fünfjährigem Sohn leidet an verschiedenen chronischen Erkrankungen, ist nicht mehr erwerbsfähig und lebt von ALG II. Inzwischen muss sie auch dreimal wöchentlich zur Dialyse. Auf Grund ihres sehr schlechten Gesundheitszustandes bekommt sie von Montag bis Freitag Unterstützung durch eine Haushaltshilfe ohne die sie den Alltag mit ihrem Sohn nicht bewältigen könnte. Diese wird momentan vom Sozialamt bis 31.12.16 finanziert, da die zuständige Krankenkasse die Kostenübernahme ablehnt.
Leider konnte kein Haushaltshilfeanbieter gefunden werden der jemanden aus der näheren
Umgebung zu ihr schicken kann. Die  jetzige Haushaltshilfe hat einen Fahrtweg von ingesamt 120 Kilometern. Das Sozialamt erstattet ihr ca. ein Viertel der Fahrtkosten. Sollte sie die restlichen Kosten ausschließlich selbst tragen müssen, wäre das für sie finanziell nicht tragbar. GEMEINSAM übernimmt die Fahrtkosten für Oktober bis Dezember 2016 in Höhe von 450,– €.

Hilfeleistungen im Oktober 2016

Die alleinstehende Frau lebt zur Zeit von Hartz IV und bekommt Lebensmittel von der Tafel.
Ihren abseits liegenden Wohnort kann sie ausschließlich mit dem Bus verlassen.
Das erschwert das Leben und ihre Arbeitsplatzsuche sehr.
GEMEINSAM hat ihr den Kauf eines älteren PKWs für 800,– € finanziert und dazu einige notwendige Reparaturen (Handbremse, Auspuff) ermöglicht.
500,– € erhält sie als Zuschuss und den Rest als zinsloses Darlehen.

Hilfelesitungen im September 2016

Nachdem die alleinstehende Frau ihren Zahlungsverpflichtungen beim Strom nicht mehr nachkam, wurde ihr die Versorgungsunterbrechnung (Stromsperre) angedroht. Der Verein Gemeinsam hat 502,87 € überwiesen, um das abzuwenden.
Sie lebt in einer Sozialwohnung und hat nur eine mäßige Rente, die gerade für den Alltag reicht.
Aus diesem Grund erhält sie die komplette Summe als Hilfeleistung.

Hilfeleistungen im August 2016

Eine alleinerziehende Frau mit einem Kindergartenkind hat in diesem Jahr endlich eine Vollzeitarbeit gefunden und kann seitdem ohne staatlliche Hilfe leben. Im Juli diesen Jahres kam eine berechtigte Rückforderung des Jobcenters für verschiedene Monate im Jahr 2015. So sind auf einen Schlag 946,– € zurückzuzahlen. GEMEINSAM übernimmt diesen Betrag. 496,– € sind eine Hilfeleistung und für die restlichen 450,– € gewährt GEMEINSAM ein zinsloses Darlehen bis Ende 2017.

Hilfeleistungen im Juni 2016

Seit 2 Jahren ist die Mutter zweier Söhne alleinerziehend. Sie hat keine Ersparnisse, auch eine Ratenzahlung kommt aufgrund der engen Finanzsituation nicht in Frage.
Nun hat die Waschmaschine ihren Geist aufgegeben. GEMEINSAM hat ihr eine neue zum Preis von 399,– € gekauft und den Betrag komplett als Hilfeleistung gewährt.

Hilfeleistungen im Mai 2016

Eine junge Frau lebt zusammen mit ihrer kranken Mutter. Sie ist zur Zeit arbeitslos, aber dringend auf ihr Auto angewiesen. Die Mutter muss noch Schulden aus der Trennung von ihrem Mann abzahlen und kann ihr nicht helfen.
Für das 14 Jahre alte Auto fallen für vier neue Sommerreifen, das Ersetzen des Flexrohrs am Abgasrohr und einige andere Kleinigkeiten Kosten von insgesamt 802,20 € an.
GEMEINSAM gewährt 502,20 € als Unterstützung und 300 € als Darlehen.

Hilfeleistungen im März 2016

Ein Ehepaar ist im März in eine Wohnung am Ammersee eingezogen. Zuvor waren beide wohnungslos und hielten sich in der Herberge (Wohnungslosenunterkunft) der Herzogsägmühle auf. Er bezieht aktuell Arbeitslosengeld 1, wovon allerdings bereits das meiste Geld bedingt durch den Wohnungsumzug und damit vieler anfallender Fahrtkosten aufgebraucht ist. Sie hat ALG 2 beantragt.
Sie befinden sich in einer akuten finanziellen Notsituation und besitzen nur wenig persönliches Hab und Gut. In ihrer Wohnung haben sie aktuell nur auf Leihbasis einen Kühlschrank stehen, sonst besitzen sie keinerlei Möbel (die Wohnung ist leer). Geschirr, Kleidung, sowie Matrazen und ein Bett konnten inzwischen über Spenden aquiriert werden. Es besteht dringender Bedarf nach einem Herd/Ofen, sowie Schränken. In der Wohnung gibt es einen Holzofen. Zur Beschaffung von Holz besteht ebenso dringender Bedarf.
GEMEINSAM hilft mit einem Zuschuß von 600 €.

Hilfeleistungen im Februar 2016

Sie ist alleinerziehend und muss für 14 Tage mit ihrer 3-jährigen Tochter in eine psychosomatische Klinik um wieder auf die Beine zu kommen. Die 13-jährige Tochter bleibt in dieser Zeit bei ihrem Vater.
Sie hat noch Schulden, die sie im Moment wegen der Stundenkürzung bei ihrem Teilzeitjob nicht abbezahlen kann.
Bei der Gemeinde für das Essen im Kindergarten rückständige  653,– €. Nach Nachfrage bei der Gemeinde werden GEMEINSAM die Mahn- und Säumnisgebühren erlassen, es bleiben dann 580,50 € offen. Ein bereits geplanter Mahnbescheid wird nach der erfolgten Bezahlung von GEMEINSAM nicht erlassen.
Eine vorliegende Gerichtsvollzieherurkunde über 464,– €, die sofort fällig wird und ebenfalls von GEMEINSAM beglichen worden ist.
Als Unterstützung erhält sie 544,50 €. Die restlichen 500,– € sind ein zinsloses Darlehen, das monatlich mit 25,– € getilgt werden muss.

Hilfeleistungen im Januar 2016

Sie ist alleinerziehend mit 2 Kindern (7 und 3 Jahre) und lebt von Harz IV.
Für den Brillenkauf Ihres Schulkindes gibt es von der Krankenkasse nur für die Gläser einen Zuschuss. GEMEINSAM übernimmt die Brille mit 150 Euro.

Einem Rentnerehepaar fehlt das Geld für das notwendige Brennholz. GEMEINSAM hat die Holzlieferung von 3 Ster in Höhe von 270 Euro bezahlt.

Für das Skilager der Tochter einer alleinerziehenden Mutter, mit einem weiteren Kind,
fehlt das notwendige Geld. GEMEINSAM finanziert die Woche mit 400 Euro.

Hilfeleistungen zum zweiten im Dezember 2015
Die Mutter eines 13jährigen Buben ist in diesem Sommer verstorben. Der Vater lebt in der dominikanischen Republik und ist arm. Der Junge wohnt (wie früher auch seine Mutter) bei seiner Oma, die Frührentnerin ist und von Sozialhilfe lebt. Die Oma hat die Vormundschaft und Waisenrente ist beantragt. GEMEINSAM hat ihnen für Weihnachten 300,– € überwiesen.
Eine alleinstehende Rentnerin muss für 2014 Mietnebenkosten in Höhe von 324,63 € nachzahlen. GEMEINSAM gewährt ihr einen Zuschuss von 200,– €, da sie mit ihrer Rente gerade so leben kann.

Ein Weihnachtsgeschenk für die Diessener Tafel. Peter Raithel vom Verein GEMEINSAM überreicht Ingrid Sämmer 300,– € für den Einkauf von haltbaren Lebensmitteln. Gut, daß es die Tafel mit ihren vielen ehrenamtlichen Helfern gibt!

Iakt.tafel diessen_440_Dez.2015jpg

Hilfeleistungen im Dezember 2015
Der Mittfünfziger muss dreimal wöchentlich zur Dialyse. Da er seinen Auto-Führerschein vor längerer Zeit verloren hat fährt er mit dem Moped. Im Winter ein hartes Unterfangen.
GEMEINSAM gewährte ihm ein zinsloses Darlehen über 1.500,– €, damit er seinen Führerschein wieder erlangen kann. Was für eine Erleichterung.

Ein fünfundvierzigjähriger Mann lebt auf Grund seiner gesundheitlichen Situation von der Erwerbsminderungsrente und ergänzender Grundsicherung. Um sein Leben ohne Auto meistern zu können, braucht er unbedingt eine Fahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr.
Neben 2 Stiftungen hat GEMEINSAM 167,– € zum Erwerb der MVV Jahreskarte beigesteuert. Bei Vorauszahlung der Gesamtsumme für 1 Jahr von 717,– € sind die letzten 2 ½ Monate frei.

Hilfeleistungen im November 2015
Beim Umzug eines Rentnerehepaares in eine kleinere Sozialwohnung sind Kosten entstanden, die das Paar gerade noch von seiner mäßigen Rente tragen konnte.
Für die Neuanschaffung des Elektroherdes fehlte dann jedoch das Geld.
GEMEINSAM besorgte einen neuen und übernahm die Anschaffung in Höhe von 305,– € komplett.

Hilfeleistungen im Oktober 2015
Wenn die Rente einer alleinstehenden Frau nur für das tägliche Leben reicht, wird der kaputte Kühlschrank zum großen Problem. Vorallem die wöchentliche Versorgung durch die Tafel kann dann nicht gekühlt gelagert werden. GEMEINSAM hat die Neuanschaffung in Höhe von 399,– € incl. liefern und Altgerät entsorgen finanziert.

Hilfeleistungen im September 2015
Wenn die Rente einer alleinstehenden Frau nur für das tägliche Leben reicht, wird nach einem Wasserschaden die notwendige Boilerreparatur zum Problem. GEMEINSAM hat die Handwerkerrechnung in Höhe von 116,03 € bezahlt.

Hilfeleistungen im August 2015
Am 9. Juli haben 8 Besucher von Kathi 38 – Kontakt- und Begegnungsstätte für Menschen mit Suchterkrankung – auf Einladung von GEMEINSAM eine große Ammersee-Rundfahrt erleben dürfen. Die Teilnehmer leben alle von der Grundsicherung oder ALG II und für die meisten war es die erste Fahrt auf dem See.

Für drei Asylbewerberkinder einer Grundschule haben wir die Kosten für die geplanten Schulausflüge in Höhe von insgesamt 100,80 € übernommen.

Spendenaufruf im Juli 2015
Im Mai hatten wir einen Spendenaufruf für nachfolgenden Fall gestartet.

Sie stammt aus der Slowakei und kam über eine Vermittlungs-Agentur als Pflegerin nach Schondorf zur 24 Stunden-Betreuung einer älteren Frau. Als wir sie mal auf ihr „Bäuchlein“ angesprochen hatten, erzählte sie, dass sie seit mehreren Jahren ein Myom hat, welches dringend operiert werden müsste. Durch dieses Myom sind ihre Blutungen lange anhaltend und sehr heftig, was zur Folge hat, dass sie bereits unter Anämie leidet.
Sie schiebt eine Operation in der Slowakei seit langem hinaus, da sie dann neun Monate nicht arbeiten darf und demzufolge kein Einkommen hat.

Spenden in Höhe von 1.100,– Euro haben wir bereits weitergeleitet!

Autokauf im Juni 2015
Sie ist alleinerziehend und hat eine 13 jährige Tochter, die zur Zeit ins Internat geht. Bis jetzt hat sie viele Jahre im Nachtdienst im Pflegebereich gearbeitet.
Da ihr das körperlich zu viel wird, will sie über das Arbeitsamt eine Umschulung zur kaufmännischen Gesundheitsfrau machen. Der Beginn des Kurses steht noch nicht fest.
Ihr großes Problem ist ihr Auto, das seinen Geist aufgegeben hat. Finanziell kommt sie über die Runden, nur für die Anschaffung eines älteren, gebrauchten Kfz hat sie keine Mittel.
Der Verein GEMEINSAM stellt 400,– € und die Stiftung GEMEINSAM 300,– € bereit.

Spendenaufruf im Mai 2015
Sie stammt aus der Slowakei und kam über eine Vermittlungs-Agentur als Pflegerin nach Schondorf zur 24 Stunden-Betreuung einer älteren Frau. Als wir sie mal auf ihr „Bäuchlein“ angesprochen hatten, erzählte sie, dass sie seit mehreren Jahren ein Myom hat, welches dringend operiert werden müsste. Durch dieses Myom sind ihre Blutungen lange anhaltend und sehr heftig, was zur Folge hat, dass sie bereits unter Anämie leidet.
Sie schiebt eine Operation in der Slowakei seit langem hinaus, da sie dann neun Monate nicht arbeiten darf und demzufolge kein Einkommen hat.
Hier hilft GEMEINSAM und bitte auch Sie, lieber Leser?
2 Spendenzusagen über jeweils 500,– Euro für diese Frau haben wir bereits erhalten!

Heizölkauf im April 2015
Die Erwerbsunfähigkeitsrente einer alleinstehenden Frau reicht gerade für das tägliche Leben. Sie lebt in einer Sozialwohnung. Für einen Heizkostenzuschuss vom Staat ist ihr Einkommen aber geringfügig zu hoch! So hat GEMEINSAM für 448,39 € Heizöl beschafft und damit vollgetankt. Eine zweckgebundene Spende von 50,– € haben wir dankenswerterweise bereits dafür erhalten.

Endlich ein Lichtblick im März 2015
Ein älteres Ehepaar, beide stark gehbehindert, wohnen derzeit in einer Sozialwohnung im 2. Stock. Sie haben nun die Möglichkeit, in eine Erdgeschoss-Wohnung umzuziehen (ebenfalls eine Sozialwohnung), die dazu noch mehr in der Ortsmitte liegt. Das große Problem ist aber, den Umzug zu finanzieren, da die beiden Renten nur für das tägliche Leben reichen.

Überbrückungshilfe im Februar 2015
Eine 50-jährige, alleinstehende Frau lebt von Harz IV. In der letzten Januarwoche hat sie einen 30 Stunden Schichtjob bei einer Bäckereikette bekommen. Es entfällt sofort die staatliche Hilfe und ihr Gehalt bekommt sie erstmals am 28. Februar. Sie hat keinerlei Reserven und somit Anfang Februar kein Geld für die Miete, Strom, Telefon, Benzin usw. GEMEINSAM hat ihr 800,– € überwiesen. 300,– € gewährt der Verein als Unterstützung und die restlichen 500,– € bekommt sie als Darlehen, das sie in kleinen, monatlichen Raten zurückzahlen kann.

Überbrückungshilfe im Januar 2015
Im Oktober 2014 berichteten wir über diesen Fall.
Der alleinstehende Herr ist seit Mitte August in Rente, die er durch verschiedene Umstände bis heute noch nicht erhalten hat. Da er seit Rentenbeginn keine staatliche Unterstützung mehr bekommt, kam er in große finanzielle Not.
Zu alledem hat er im August noch eine Krebsoperation überstehen müssen.
Mit einem Zuschuss im September von 150,– € und einem Darlehen von 400,– € im Oktober half GEMEINSAM ihm, diese schweren Zeiten zu überbrücken.
Erst in den nächsten Tagen wird er seine Rente erhalten. Nun kann er seine Mietrückstände begleichen, die ihm der Vermieter großzügigerweise solange gestundet hat.
Mit einem weiteren Darlehen im Dezember von 500,– € ermöglichte GEMEINSAM ihm zu überleben.

Zuzahlung für Medikamente im Dezember 2014
Im Altersheim muss der Mitte 70-jährige Mann mit monatlich 70,– € Taschengeld auskommen.
GEMEINSAM hat für ihn die maximale Zuzahlung im Rahmen der Härtefallregelung von 47,88 € sowie das Rezept für eine bessere Wundspüllösung mit 31,48 € bezahlt.

Kauf eines Wasserbüffels im Dezember 2014
Über Vermittlung der „Esel-Initiative“ haben wir einen Wasserbüffel für 340,– € gekauft. Diesen erhält eine Frau im Hochland (bis 2500m) von Nepal. Mit dem Verkauf von Milch, Dung und Kälbern kann sie sich im Laufe der Zeit einen bescheidenen Lebensstandard ermöglichen und muss nicht mehr schlecht bezahlte, harte Arbeit auf dem Feld als Tagelöhnerin verrichten.

Kauf einer Waschmaschine im November 2014
Bei der Trennung von ihrem Lebensgefährten nahm dieser die Waschmaschine mit, was bei zwei Kindern ein Fiasko ist. GEMEINSAM hat ihr umgehend mit dem Kauf einer neuen Waschmaschine für 327,– € geholfen.
Für eine offene Arztrechnung und die ausstehende Mietnebenkosten-Nachzahlung gewährte ihr GEMEINSAM ein zinsloses Darlehen über 400,– €.

Abgestellter Strom im November 2014
Nachdem der alleinstehende Mann seinen Zahlungsverpflichtungen beim Strom nicht mehr nachkam, wurde er ihm abgestellt. Der Verein GEMEINSAM hat 574,33 € überwiesen und es wurde wieder Licht! 274,33 € erhält er als Zuschuss und die restlichen 300,– € als Darlehen.

Schullandheimfahrt im Oktober 2014
Eine alleinerziehende Mutter unterstützen wir mit 100,– € für die Klassenfahrt ihres Sohnes ins Schullandheim.

Überbrückungshilfe im Oktober 2014
Der alleinstehende Herr ist seit Mitte August in Rente, die er durch verschiedene Umstände bis heute noch nicht erhalten hat. Da er seit Rentenbeginn keine staatliche Unterstützung bekommt, kam er in große finanzielle Not.
Zu alledem hat er im August noch eine Krebsoperation überstehen müssen.
Mit einem Zuschuss im September von 150,– € und einem Darlehen von 400,– € im Oktober hilft GEMEINSAM ihm, diese schweren Zeiten zu überbrücken.

Darlehensvergabe im September 2014
Lange hatte er die Lebensgefährtin über seine finanziellen Möglichkeiten unterstützt, denn sie hatte nur ein geringes Einkommen. Dadurch hat er sich erheblich verschuldet.
Mitte des Jahres ist sie nach kurzer Krankheit plötzlich verstorben.
Um dem Herrn wieder einen vernünftigen Alltag zu ermöglichen, hat der Verein GEMEINSAM ihm ein zinsloses Darlehen in Höhe von 2.500,– € gewährt. Ab 2015 kann er es in 100,– € Raten zurückzahlen.

Mietnebenkosten-Nachzahlung im August 2014
Die 79-jährige Frau lebt mit ihrem kranken, arbeitslosen Sohn in einer gemeindlichen Sozialwohnung. Auf Grund ihrer Erkrankung und ihres Alters hat sie einen höheren Wärmebedarf. Daraus entstand eine Mietnebenkosten-Nachzahlung von 351,91 €, die der Verein GEMEINSAM komplett übernommen hat.
Um in Zukunft diese Situation zu verbessern leiten wir eine uns zu Verfügung gestellte Seniorenpatenschaft in Höhe von monatlich 25,– € als Zuschuss direkt an die Gemeinde weiter. Damit kann die Familie etwas sorgenfreier in die Zukunft schauen

Reparatur des Autos im Juli 2014
Eine jüngere, an Krebs erkrankte und verwitwete Frau braucht für ihr tägliches Leben mit 2 schulpflichtigen Kindern dringend ihr Auto. Für die anstehende Reparatur in Höhe von 700,– € übernimmt der Verein GEMEINSAM 350,– €.
Zweckgebundene Spenden für die andere Hälfte leiten wir unverzüglich weiter.

Reparatur des Kaminofens im Juni 2014
Das Rentner-Ehepaar wohnt in einer gemeindlichen Sozialwohnung.
Mit einem Holzofen wird außer dem Bad die ganze Wohnung beheizt.
Nun musste die Feuerraumauskleidung erneuert werden. Die Kosten liegen bei 193,– €.
Da die Rente des Ehepaares nur für das tägliche Leben reicht hat der Verein GEMEINSAM die kompletten Kosten übernommen.

Seniorenpatenschaft – neue Form von Hilfe im Mai 2014
Ein Ehepaar überweist dem Verein GEMEINSAM seit April jeden Monat einen festen Betrag.
(Am Jahresende wird dafür eine Spendenquittung ausgestellt).
Der Verein leitet diese Summe dann im Auftrag der Spender anonym weiter an eine ältere alleinstehende Frau, die von monatlich 600 Euro Rente leben muss.
Ist das für Sie, liebe Leser, eine interessante Form von Hilfeleistung, dann wenden Sie sich vertrauensvoll an uns.

Alleinstehende Frau in großer Not im April 2014
Nach 3 Kopfoperationen ist Frau A. seit 2009 Frührentnerin mit sehr bescheidenem Einkommen. Sie lebt jetzt in einer Sozialwohnung. Seit Dezember 2013 hat sie kein Geld mehr für den Heizölkauf, sodass sie die Wohnung nur mit einem Heizlüfter bis auf 15 Grad erwärmen konnte. Die aktuelle Stromnachzahlung beträgt daher 340,- €. Durch unsere Vorfinanzierung kann sie endlich Heizöl einkaufen. Für eine Tierarztrechnung von 670,– € ihres inzwischen verstorbenen Hundes kam bereits der Gerichtsvollzieher. Der Verein GEMEINSAM hat nun rund 1.800,– € vorgestreckt. Einen Teil des Betrags bekommt Frau A. als Hilfeleistung, den Rest erhält sie als zinsloses Darlehen, das sie nur in sehr kleinen Raten zurückzahlen kann.

Kauf eines neuen 5 l Warmwasserspeichers mit Armatur  im März 2014
Das Ehepaar (er 78 – sie 57) wohnt in ihrem kleinen, eigenen Haus, für das sie noch circa 9 Jahre monatlich Hypothek abzahlen. Seine Rente beträgt 600,– €.
Trotz seines Schlaganfalls vor 4 Jahren verdient er sich in einem Saison-Gastronomie-Betrieb im Sommer etwas dazu. Sie war 1 ½ Jahre wegen Depressionen in einer Klinik und versucht seit dem immer wieder Arbeit zu finden.
Die 19jährige Tochter geht noch zur Schule.
Neben einem Holzofen haben sie zur Warmwasserbereitung einen betagten Warmwasserspeicher, der nun seinen Geist aufgegeben hat. Die Neuanschaffung inclusive Montage mit 466,– € übernimmt komplett der Verein GEMEINSAM.

Kauf einer neuen Matratze im Februar 2014
Nach ihrer Krebserkrankung vor 6 Jahren – unter der sie bis heute leidet – kam die Trennung von ihrem Mann. Dieser zahlt bis heute keinen Unterhalt.
Auf Grund ihrer Erkrankung ist der 58-jährigen Frau K. nur ein 450,– € Job möglich.Dazu erhält sie eine kleine Rente.
Seit der Trennung schläft sie auf einem 60 cm breiten Sofa.
Inzwischen hat sie sich ein Bettgestell vom Sperrmüll zusammengetragen.
Nachdem für eine neue Matratze das Einkommen nicht reicht,
hat der Verein Gemein GEMEINSAM die Matratze für 298,– € beschafft.

Für Menschen in Notlagen
Eine unserer wesentlichen Aufgaben ist die materielle Unterstützung von Menschen in finanziellen Notlagen, wie z.B. unverhoffte Strom-, Mietnebenkosten-Nachzahlungen, Zuzahlung zu Schulaktivitäten oder Ferienfreizeiten, Fahrten zur Tafel nach Diessen.

Wenn Sie in Ihrem Umfeld jemanden kennen, der unsere Hilfe benötigt, geben Sie ihr/ihm diese Mitteilung/Information weiter.
Wir helfen selbstverständlich anonym und unbürokratisch.

Ansprechpartner: Peter Raithel 08192-222