Jahresbericht 2016

Jahresbericht 2016 zur Mitgliederversammlung am 29. März 2017

Das Spendenaufkommen betrug 2016 insgesamt großartige 24.000 €. Wie bisher spenden viele Menschen bewusst für Einrichtungen in unserer Region. Wir erhielten Spendenbeträge zwischen 50 und 500 €, über die wir uns sehr freuen.
Dazu hatten wir auch 2016 einige Großspenden. Diese möchte ich Ihnen nach dem jahreszeitlichen Ablauf vortragen.
Im Jaunar erhielten wir von der Firma Webasto in Utting den Erlös ihrer Weihnachtsfeier in Höhe 2.500,– €.
Im Februar haben wir wegen einem Todesfall ein Auto geschenkt bekommen. Der Verkaufserlös betrug 4.400,– €. Dem Wunsch des Spenders entsprechend überweisen wir davon monatlich 50,– € einem betagten Herrn.
Im Juni erhielten wir vom Vespaclub aus Utting 600,– €.
Im Juli stiftete uns das Sammersee-Festival in Schondorf bereits zum sechsten Mal in Folge aus ihrem Überschuss voraussichtlich 1.000,– €. Der genaue Betrag liegt noch nicht fest. Die Spendenübergabe hat noch nicht stattgefunden.
Im September bekamen wir eine zweckgebundene Spende von 1.000,– €, die wir weisungsgemäß für die begünstigte Person für offene Rechnungen und Hilfe zum Lebensunterhalt ausgegeben haben.
Ebenfalls im September eine Spende von 1.500,– € für unsere Nachbarschaftshilfe.
Im Oktober überwies uns der Schondorfer Verkehrs- und Verschönerungsverein 1.000,– €. Inzwischen wurde er leider mangels Nachfolger aufgelöst.
Ebenfalls im Oktober erhielten wir von der Sparkassenstiftung im Rahmen ihrer 1 Euro Ausschüttung auf Vorschlag von BM Herrmann 800,– €
Im Dezember bekamen wir nochmals eine zweckgebundene Spende von 1.000,– €, die wir ebenfalls weisungsgemäß für die begünstigte Person für offene Rechnungen und Hilfe zum Lebensunterhalt ausgegeben haben.
Ende Dezember kamen 5.000 € von der AXIA Bauprojekt GmbH aus Schondorf auf unser Konto. Dem Geschäftsführer, unserem Vereinsmitglied Georg Bechteler, allerbesten Dank.
Allen Spendern herzlichsten Dank für Ihre finanzielle Hilfe. Zusammen mit den Mitgliedsbeiträgen sind die Spenden die wichtigsten Einnahmen des Vereins und ermöglichen uns viel Gutes zu tun.
Hilfeleistungen:
Mit diesem Schwerpunkt des Vereinszwecks beschäftigt sich der Vorstand weiterhin intensiv. Auch hier sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Wenn Sie in ihrem Umfeld Menschen kennen, die Hilfe brauchen, erzählen Sie ihnen bitte wie ihnen anonym von uns geholfen werden kann.
Beim Tag der offenen Tür im Juli in der psychosomatischen Klinik Windach nahm ich Kontakt mit dem Geschäftsführer Herrn Suiter auf und berichtete ihm von unseren Möglichkeiten zur Hilfeleistung.
Im Juli und November habe ich bei der Tafel in Diessen allen Kunden unsere Vereinskarte gegeben und unsere Hilfe angeboten. Durch die persönliche Ansprache ist die Scheu Hilfe anzunehmen merklich gesunken und wir konnten mehreren Menschen gut helfen.
Was uns aber am meisten freut, daß wir nach 2015 mit 12.900,– €, 2016 21.900,– € aufgewendet haben und damit die Hilfe fast verdoppeln konnten. Auch bei uns nimmt die Altersarmut merklich zu.
Bei größeren zum Teil 4stelligen Summen bekommen wir finanzielle Unterstützung von der Gemeinde Schondorf aus ihrem Sozialetat für Schondorfer Bürger und von der Brodmerkel-Stiftung Utting.
Einzelfallhilfe: Beispiele über die vielen Facetten und den Umfang unserer Hilfe:
1 x rückständige Kindergartengebühren mit 580 €
4 x Klassenfahrten und Skilager bezuschusst
1 x Gerichtsvollzieher abgewendet mit 464 €
1 x Schulden beim Landratsamt beglichen 350 €
1 x längst fällige Telefonrechnung bezahlt 183 €
3 x Stromnachzahlungen geleistet
1 x Rückzahlung an Jobcenter 946 €
16 x Einzelfallhilfe als Unterstützung zum täglichen Leben geleistet
3 x Restbeträge von Darlehen erlassen
2 x den Asylhelferkreis Riederau unterstützt
1 x die Tafel Diessen 300 € für den Kauf von haltbaren Lebensmitteln
1 x zweckgebundene Spende monatliche 50 € überwiesen für Lebensunterhalt
1 x zweckgebundene Spende monatliche 25 € für Mietnebenkosten
1 x zweckgebundene Spende monatliche 20 € für Lebensunterhalt
1 x für 3 Monate einen Fahrtkostenzuschuss von je 150 € für das Pflegepersonal um eine kranke, alleinerziehende Mutter und ihren behinderten fünfjährigen Sohn zu versorgen
für eine 4 Tagereise nach Irschenberg den 7 Teilnehmern je 70 € Taschengeld gegeben. Veranstalter ist Condrobs (hilft Suchtkranken aller Art) in Landsberg
Gekauft haben wir:
2 Waschmaschinen 1 Elektroherd 3 Ster Brennholz
2 Autos mit 600 € und 800 € 4 Kosten von Autoreparaturen übernommen
1 x Heizöl mit 390 € 1 x Kauf von Vorhängen mit 100 €
1 x gebrauchte Möbel aus dem Sozialkaufhaus zur Ersteinrichtung 600 €
Wichtig ist uns die Hilfe zur Selbsthilfe. Wir haben 2016 6 Darlehen in Höhe von 3.750 € vergeben. 2015 waren es 7 mit 7.300 €.
Im großen und ganzen erfolgen die Rückzahlungen planmäßig. Ein Risiko des Ausfalls besteht immer, sicher ist aber jedoch: Wir haben einem Menschen in seiner Not geholfen. Seit März 2014 berichten wir immer am Ende des Monats im Ammersee-Kurier über unsere Hilfeleistungen. In einer Spalte – ähnlich wie die „Kartei der Not“ des Landsberger Tagblatts – erfahren die Leser von einem gelösten Fall incl. des aufgewendeten Betrags. Herrn Kramer vom AK vielen Dank dafür. Seit 2015 berichtet auch der Kreisbote über unsere Hilfeleistungen. Vielen Dank Herrn Schwaiger.
Auslandsaktivitäten:
Mit 500,– € haben wir die EinDollarBrille e.V. unterstützt.
Die EinDollarBrille besteht aus einem leichten, flexiblen Federstahlrahmen. Die Brillengläser bestehen aus Polykarbonat mit kratzfester, gehärteter Oberfläche. Der EinDollarBrillen-Optiker hat einen Kasten mit 25 verschiedenen Gläserstärken von -6,0 bis +6,0 Dioptrien in Schritten von 0,5 Dioptrien. Sie wird von den Menschen vor Ort selbst hergestellt und verkauft. Die Materialkosten: rund 1 US-Dollar.
IMG_8214_klein
„Hund und Besuch“ aus Greifenberg stellen im Rahmen der Mitgliederversammlung ihre ehrenamtliche Tätigkeit vor.
v.l. Elisabeth Tietjens, Peter Raithel, Theresia Busen und Birgit Behnke, sowie Karlo
Finanzielle Situation:
Vereinsvermögen am 1.1. 2016: 59.027,05 €, am 31. 12. 2016: 74.444,96 €.
Unser Verein liegt erstmals bei Einnahmen und Ausgaben über 100.000,– € und dem zu Folge wird unsere Buchführung immer umfangreicher. Herzlichen Dank Frau Schubert für ihre professionelle Arbeit. Hier möchte ich gleich noch erwähnen, dass unsere Verwaltungskosten 2016, wie in vielen Jahren vorher auch, bei rund 3 % liegen. Ein weit unter dem Durchschnitt liegender Satz für Vereine.
Prüfung Finanzamt und Rentenversicherung:
2016 mußten wir für 2013 – 2015 die Steuererklärung beim FA Kaufbeuren abgeben. Ohne Beanstandung haben wir die Gemeinnützigkeit für weitere 3 Jahre bekommen.
Die Rentenversicherung prüfte wie immer 4 Jahre 2012 – 2015 am Stück.
Auch hier war das Ergebnis ohne Beanstandungen.
Stiftung Gemeinsam:
2016 haben wir 3 großzügige Spenden vom Frauenbund Schondorf, der Lotto-Bezirksstelle Vivell Landsberg und von Frau Marie-Luise Bronner-Schraml aus Schondorf erhalten. Ebenfalls 4 Spenden kamen für den Todesfall von Frau Margarta Höfner aus Schondorf. Statt Blumen wurde von mir um Spenden für die Stiftung gebeten.
Unser Stiftungskapital wächst weiter und erreicht bald 100.000,– €. Wegen der aktuellen Zinspolitik fallen vom Stiftungskapital nur geringe Erträge an.
Wir haben in 5 Fällen mit insgesamt 600,– € Menschen in Not geholfen.
VR-Bank: Im März haben wir von der VR-Bank Landsberg-Ammersee eG 5 Geschäftsanteile im Gesamtwert von 300,– € erworben, für die wir 4,75 % Dividende erhalten. Leider kann man nur maximal 5 Anteile zeichnen.
Mitgliederentwicklung:
2016 hatten wir 28 Neuanmeldungen und 13 Kündigungen.
Stand 01. 01. 2016 : 253 Stand 31. 12. 2016 : 268
Neuen Ideen, wie wir Mitglieder gewinnen können die uns langfristig treu bleiben, stehen wir immer offen gegenüber.
Aktivitäten:
Eingeladen waren wir beim Neujahrsempfang der Gemeinde Dießen und beim ökumenischen Jahresempfang in Schondorf.
Am Valentinstag verteilten wir im EDEKA Rosen, ebenfalls am Muttertag.
Bei der Planung und Maibaumaufstellung haben wir zusammen mit 11 Schondorfer Vereinen unter der hervorragenden Leitung von Stefan Birkner mitgewirkt.
Seit 2015 hängt eine große Werbetafel mit unserem Logo in der Uttinger Straße gegenüber der Einfahrt Am Eichet. Herrn Arnold Dick ein herzliches Dankeschön.
Beim Sammerseefestival am 22.und 23. Juli hatten wir einen Stand.
Am 17. September waren wir noch einmal vor dem Edeka beim seinem Markttag.
Ebenfalls waren wir im September bei der Theresienbader Wies`n eingeladen und haben den Kontakt zum Leiter Herr Söldner vertieft.
Im Oktober telefonierte ich mit der neuen Schondorfer Grundschulleiterin Frau Dittrich. Sie war bereits von ihrer Vorgängerin Frau Linden gut über uns informiert.
Im November, nach Auflösung des Verkehrsvereins, wurde der Schaukasten bei der Bahnunterführung frei. Der VdK und wir nutzen ihn jetzt gemeinsam.
Aktuell haben wir den Schaukasten am Wilhelm-Leibl-Platz in Schondorf von Herrn Streicher übernommen.
In der Weihnachtsausgabe des AK haben wir uns in einem Inserat bei allen Spendern, Helfern und Mitgliedern für ihre Unterstützung bedankt.
Am 31. Dezember gab es im Edeka Sekt und Orangensaft. Armin Schmidt hat uns bei allen Veranstaltungen in diesem Jahr die Blumen und die Getränke wie schon viele Jahre zuvor gespendet.
Seit 2015 treffen sich die Vorstände der sozialen Vereine am Ammersee Westufer. Wir haben das 2016 im Juni fortgesetzt um weiterhin gemeinsame Interessen auszutauschen. Auch Einladungen zu Vorträgen werden gegenseitig weitergegeben.
Wie in den letzten 6 Jahren haben wir uns mit unseren 10 Beschäftigten und wir 7 Ehrenamtlichen auch heuer wieder am 16. 02. zum Essen getroffen, dieses Mal in der Alten Villa in Utting. Es ist Dank und Anerkennung für unsere Mitarbeiter. Die Kosten des Abends beliefen sich auf 280,– €.
Sozialmobil:
Seit Jahren viele Einsätze: 2016 41.300 km mit 1523 Fahrten, nach 39.000 km mit 1627 Fahrten im Jahr 2015. Sozialcard Inhaber/innen fahren zum halben Preis.
Seit 2011 fahren wir jeden Mittwoch auch Personen aus Eching und Schondorf zur Diessener Tafel, selbstverständlich kostenlos. Dazu liefern wir Uttinger, Schondorfer und Echinger Bürgern ihre Lebensmittel von der Tafel ins Haus.Das Sozialmobil ist von Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr unter 0170-8961302 erreichbar.
Arbeitsplatz Sozialmobil:
Seit 1. Oktober 2014 ist Gunnar Hannich aus Diessen unser Fahrer. Nach Ende der halbjährigen Probezeit haben wir ihm einen unbefristeten Arbeitsvertrag gegeben.
Seine Vertretung ist weiterhin Oskar Bradler aus Diessen, auch Peter Trikojat – unser früherer Fahrer – springt notfalls ein. Neben den Gemeinden Schondorf, Greifenberg, Eching, Utting, Diessen und Windach beteiligen sich Horst Biallo (Biallo & Team GmbH), Wilfried Huber (Karwendelwerke Exquisa), die Bert-Fanselau-Stiftung (Vereinsmitglied Frau Almuth Baur ist Vorsitzende) und die Stiftung Gemeinsam mit insgesamt 22.000,– € an den Personalkosten. Die Rest von 9.000 € trägt der Verein GEMEINSAM.
Folgende Aussage mache ich schon viele Jahre, wiederhole sie aber immer wieder sehr gerne: Es ist gut, wenn es viele gemeindeübergreifende Projekte/Stellen gibt. Wobei klar ist, dass nicht immer jeder Beteiligte entsprechend seinem finanziellen Anteil die dazugehörige Gegenleistung bekommt. Wichtig ist, dass die gesamte Region von diesen Aktivitäten profitiert.
Seniorenarbeit:
Unsere Seniorenarbeit besteht vor allem aus den Fahrten mit dem Sozialmobil, der finanziellen Unterstützung in inzwischen vielen Einzelfällen und der Nachbarschaftshilfe in Schondorf.
Jugendarbeit:
Auf Anfrage leisten wir projektbezogene Zuschüsse, was 2016 nicht der Fall war. Beim Jugendleiterprojekt der evang. Kirche in Utting beteiligen wir uns mit jährlich 1.000 €.
Flüchtlingshilfe:
Für einige Grundschulkinder haben wir die Aufwendungen für Schulausflüge und Schulmaterial übernommen.
Kinderparks:
betreiben wir jetzt in Utting und Greifenberg. Windach haben wir im August 2016 eingestellt. Flüchtlingskinder werden bei Bedarf kostenlos aufgenommen.
IMG_8208_klein
Verena Rumberg verlässt leider nach 11 Jahren den Vorstand. Die Leitung der Kinderparks war Ihr Aufgabengebiet, das Sie hervorragend geführt hat.
Nachbarschaftshilfe Schondorf:
Wenn Sie Menschen in ihrem Umfeld kennen, die Hilfe brauchen, legen Sie ihnen unsere Dienste nahe.
Freiwilligenmesse:
findet heuer wieder im Oktober im Sportzentrum in Landsberg statt. Einrichtungen aus dem Landkreis stellen sich vor, um Ehrenamtliche für ihre Projekt zu gewinnen. Die Ammersee Westufer Vereine überlegen,4 an diesem Tag eine eigene Veranstaltung zu organisieren. Die Erfahrung der letzten Messe zeigte, dass aus unserem Raum nur wenig Interessierte nach Landsberg gekommen sind.
Freiwilligentag:
Der Landkreis Landsberg veranstaltete am Samstag,15. Oktober, den 2. Freiwilligentag. Mit Hilfe von 5 Schondorfer Syrern, Herrn Proebst und mir haben wir die Schondorfer Friedhofsmauer außen gesäubert und komplett neu gestrichen. Unsere Nachbarschaftshilfe hat uns mit einer Brotzeit vorzüglich versorgt.
Ferientreff Eching:
Echinger Eltern haben seit Allerheiligen 2015 einen Ferientreff für die Grundschulkinder organisiert. Nach einem erfolgreichen Start führten sie 2016 dies Aktion in den Oster-, Sommer- und Herbstferien fort. Wegen dem Versicherungsschutz und unserer früheren Erfahrung sind wir der Träger, wir haben außer der Kontoführung keinen Arbeitsaufwand damit. Auch 2017 laufen die Vorbereitungen bereits für die Oster-, Pfingst- und Sommerferien.
Internetseite: www.gemeinsam-ammersee.de
Ein sehr, sehr wichtiges Medium. Unsere Seite wurde monatlich rund 2500 x aufgerufen und damit haben die Nutzer übers ganze Jahr sich 48500 Seiten angeschaut.
Sie finden von unseren Aktionen und Spendenübergaben Fotos und Berichte. Bei Google finden Sie uns bei folgenden 4 Begriffen immer auf der ersten Seite:
Sozialmobil – Verein Gemeinsam – Ammersee West – Stiftung Gemeinsam.
Unser neuer Internetauftritt ist seit April 2015 fertig. Über Lob und Kritik freuen wir uns. Auf Facebook sind wir seit Dezember 2013 mit Stiftung und Verein GEMEINSAM vertreten.
Versicherungen:
Bei unserem Versicherungspartner Ecclesia haben wir eine Betriebshaftpflichtversicherung für unsere Kinderparks, die Nachbarschaftshilfe und den Ferientreff in Eching.
Der Schlüsselverlust bei den Schließanlagen der Kinderparks – wir sind in den Räumen nur Mieter – ist ebenfalls versichert.
Seit 2014 haben wir den Versicherungsschutz für alle vorher genannten Tätigkeitsfelder um eine Dienst-Reise-Versicherung mit Mindestumfang von 20.000 km Jahres-Leistung erweitert.
Außerdem haben wir die Pflichtmitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege. Insgesamt machen die Versicherungsbeträge rund ¼ unserer Betriebskosten aus.
Haushaltsplan 2017: Es stehen keine Anschaffungen an. Ein positives Ergebnis ist wieder zu erwarten, vor allem wenn wir weiter ein so gutes Spendenaufkommen haben.

Ich danke allen unseren Mitarbeitern/innen und meinem Vorstandsteam für die ausgezeichnete gemeinsame Arbeit.
Peter Raithel
1. Vorsitzender